fischfarm 1fischfarm 2Am 19.1.18 besuchten wir die Fischfarm (ECF) auf dem Gelände der Malzfabrik. In der Empfangshalle war es war feuchtwarm und roch etwas fischig. Aber, wenn sich viele Menschen in einem Raum aufhalten, menschelt es ja auch! Die Leiterin erklärte uns die biologischen und chemischen Prozesse, damit die Ausscheidungen der Barsche  Gemüse oder Basilikum düngen. Aus hygienischen Gründen durften wir



Frau David entführte uns während ihres Vortrags in die Gärten im Süden, Westen und Osten Irlands. Es wurden uns unterschiedlichste Gärten vorgestellt, historische, moderne und künstlerisch gestaltete Gärten mit wunderschönen Aufnahmen und sehr eindrücklichen Erklärungen. Den Anfang der Reise durch die irischen Gärten startete mit Powerscourt Gardens eingebettet in die Landschaft von Wicklow County und mit einem dem Blick zum Great Sugar Loaf Mountain. Die Umbauarbeiten zum jetzigen Powerscourt House und Gardens wurden im 18. Jahrhundert durch Sir Richard Wingfield Viscount von Powerscourt in Auftrag gegeben. An den Terrassen des italienischen Gartens, die das Herrenhaus mit dem See verbinden, haben 100 Arbeiter 12 Jahre gebaut. Im Garten sind einige deutsche Gestaltungselemente zu finden. So stammt z.B. das barocke Bamberg Tor aus



Christbaumkugel

 

 

 

 

Am 8.12. fand im Berliner Stadtteil Dahlem in den Räumlichkeiten des Tennisclubs Blau-Weiß unsere diesjährige Weihnachtsfeier statt. Die Organisation hat netterweise



Führung in der Gemäldegalerie am 18.11.17

Frau Müller, Landschaftsplanerin, und Herr Hoffmann, Kunsthistoriker, erklärten uns in einem hochinteressanten Vortrag die dargestellten Pflanzen, und deren Symbolik anhand von 3 Gemälden: 1. Pieter Aertsen, 1567, Marktfrau am Stand, 2. Bartolomeo Passerotti, 1580, Marktfrau, 3. Jan Davidszoon de Heem, 1667, Auge der Vorsehung (Steinkartusche mit Früchten und Blumen)

Durch die Interpretationen der beiden Vortragenden sieht man die Bilder mit ganz anderen Augen, und die Bilder sprechen mit einer ganz anderen Sprache zum Betrachter.

Marktfrau Stand 1Im ersten Bild von Pieter Aertsen z.B. die Darstellung der Tugendhaften (Marktfrau) und des Lasterhaften (küssendes Pärchen in der rechten oberen Bildecke).

Da das Bild 1 Jahr nach dem Bildersturm entstand, und religiöse Bilder danach verboten waren, wurden seitdem in der Malerei des Barock auch religiöse Symbole mit in die Bilder integriert. 

Der Hering steht für die Fastenzeit, die Gurke für Fruchtbarkeit aufgrund ihrer Samen, sie kann im weiteren Sinne auch für die Verbreitung des Christentums stehen. Auch in der Bibel