Mitglieder der Gartengesellschaft gibt es in Mecklenburg schon seit vielen Jahren – einige wenige Einheimische und auch Zugereiste, die sich im ehemaligen Grenzgebiet ihren Traum von einem Haus und einem großen Garten auf dem Land erfüllten.

Wenn auch Kontakte zur Gesellschaft durchaus vorhanden und durch die Mitarbeit einiger an der Zeitschrift der Gesellschaft „ Blätterrauschen“ zeitweise sogar sehr intensiv waren, war es doch ein Mangel, keinem Zweig zugehörig zu sein.

Einen eigenen Zweig im bevölkerungsarmen Mecklenburg zu gründen, gelang einfach nicht. Dabei ist Mecklenburg ein Gartenland. Allein schon die Garten- und Parkanlagen rings um die Schlösser in Schwerin, Ludwigslust und das gerade restaurierte Bothmer machen Lust auf einen Besuch. Und vielerorts hat der große Peter Joseph Lenné seine Spuren hinterlassen.

Gartenbegeisterte gibt es zuhauf, die seit 2007 bestehende Offene Gartenpforte mit weit über einhundert Teilnehmern und tausenden Besuchern ist der beste Beweis. Dennoch bedurfte es eines letzten Anstoßes von den Nachbarn aus Schleswig-Holstein, die Zweiggründung in Angriff zu nehmen.

Zugegeben, die Gruppe der Gründungsmitglieder war klein und der Start wird nur gelingen, wenn jeder von uns sich einbringt und nicht nur Mitglied der Gesellschaft ist. Viele Ideen für die Zukunft des Mecklenburger Zweiges gibt es bereits und ein erstes Jahresprogramm haben wir erfolgreich umgesetzt.

Ihre Ansprechpartnerin für Fragen ist Gabriele Schabbel-Mader (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: (04532 21417).